hub-sommer04
Wappen_Stelle_(Twistringen)
wappen-beckmann
globus1
wappen-Twistring

Hubert Beckmann

weltoffen

heimatverbunden

Stadt Twistringen

Ich begrüße Sie aus meinem Heimatdorf STELLE, einer 310 Einwohner zählenden Ortschaft der Stadt TWISTRINGEN.

Die Stadt TWISTRINGEN liegt ca. 35 km südlich der Hansestadt BREMEN, im Zentrum des Landkreises Diepholz. Durch die Stadt führen die Bundesstraße 51 (Osnabrück-Bremen) und die Eisenbahnlinie Köln-Bremen-Hamburg. Ferner verbinden die Landesstraßen 341 und 342 Twistringen mit Nienburg/Hannover und Delmenhorst/Oldenburg.

Die Fahrt zur Bremer Innenstadt beträgt 30 Minuten mit dem Zug zum Hauptbahnhof und ca. 45 Minuten mit dem PKW zur Stadtmitte.

Liebe Freunde, Bekannte und Interessierte.

Schon lange wollte ich euch ein wenig berichten über meine Heimat, sozusagen meine Wurzeln, darüber, wo ich geboren, aufgewachsen, zur Schule gegangen bin und wo ich jetzt mit meiner Familie lebe.

Mein Heimatdorf STELLE, eine kleine Ortschaft der Stadt Twistringen mit nur 300 Einwohnern (1970 waren es noch 490) ist eine von sechs früheren Bauerndörfern, die im 15. Jahrhundert vom Grafen von Hoya an den Bischof von Münster verpfändet wurde. Es war die Zeit, in der der Grundsatz galt: Cuius regio, eius religio, (Lateinische Redewendung, die besagt, dass der Herrscher eines Landes die Religion für dessen Bewohner bestimmt.) Aus diesem Grund ist die heutige Stadt Twistringen mit den umliegenden fünf Dörfern STELLE, Abbenhausen, Marhorst, Mörsen und Scharrendorf-Stöttinghausen in dem weiten protestantischen norddeutschen Umfeld bis zur Gegenwart katholisch geblieben. Bis vor dem 2. Weltkrieg war es eine konfessionell rein katholische Insel im Norden. Wirtschaftlich bestand aber schon immer ein gutes Verhältnis zu den evangelischen Nachbarn, denn in Twistringen entstanden größere Geschäfte und landwirtschaftliche Genossenschaften, die bis zu 15 km im Umfeld von den Bauern genutzt wurden. Auch gab es neben den früheren konfessionellen Schulen eine interkonfessionelle Mittelschule. Dort entstanden selbstverständlich zwischen den Schülerinnen und Schülern Freundschaften, die nach dem Besuch der Schule nicht endeten. So kam es, dass nach und nach auch Heiraten - heute würden wir sagen ökumenische Heiraten - zustande kamen und den Charakter des rein katholischen aufweichten. Durch den Zuzug der Vertriebenen in den Jahren 1946/1947 wurde der ökumenische Gegenwartszustand zu einem normalen Erscheinungsbild, so dass man heute sagen kann, dass die Stadt zu 2/3 katholisch und zu 1/3 evangelisch oder andersgläubig (moslemisch etc.) ist. Wenn man heute immer mehr von Ökumene spricht, bei uns wird sie schon seit Jahrzehnten praktiziert, wobei man allerdings sagen muß, dass der katholische Charakter Twistrinmgens mit zwei Kirchen (in Twistringen die größere Mutterkirche St Anna und die 1923 gebaute Kirche in Marhorst), vielen Vereinen und Organisationen die Stadt prägt. --- Warum sage ich das zuerst? Weil das Umfeld den Menschen prägt. Vielleicht sage ich es auch deshalb, weil man mich dann in meiner Haltung, meinen Empfindungen und dem, wofür ich stehe, besser versteht. (?).

St-Anna-Twistringen
moor_1
moor_2

In einer erlebnisreichen Geestlandschaft mit gut ausgebauten und ausgeschilderten Rad-und Wanderwegen erwartet Sie die ideale Mischung aus Natur, Kultur und sportlichem Angebot. Idyllische Flusstäler und Seen , Wälder mit majestätischen Eichen, “schauriges Moor”, blühende Heideflächen und Sanddünen werden Sie in Erstaunen versetzen und laden zum längeren Verweilen und zwischendurch zu einem zünftigen Picknick ein

Erklärungen zum Wappen:

Das springende Pferd links unten ist das Wappentier der Stadt Twistringen.  Das Dorf STELLE ist ein Ortsteil dieser Stadt. Die Ãhren rechts deuten  auf den Ursprung der Landwirtschaft hin. Die gestrichelten Linien  darüber symbolisieren eine Beeke (Flußlauf) an der in früheren Zeiten  meistens die Höfe gebaut wurden. Das Wasser der Beeke wurde vornehmlich  als Viehtränke genutzt. Der Schild über der Beeke symbolisiert das  Bürgertum und die gekreuzten Sensen weisen auf die landwirtschaftliche  Herkunft der Familie BECKMANN hin.

Über allem steht das Leitwort:
Liek dör de Welt lop use Patt
(Geradeaus durch die Welt geht unser Weg
)

 

 

 

 

das STELLER MOOR