Mein Lebensweg

Mein Name ist Hubert Heinrich Beckmann.  Ich wurde im August 1928  im Landkreis Diepholz (Niedersachsen) geboren.

Ganz selbstverständlich spreche ich mit den Menschen in meiner Nähe Plattdeutsch, die Mundart meiner Heimat und meine Muttersprache. Als "erste Fremdsprache" lernte ich in der Schule Hochdeutsch.

Als ältester von 7 Geschwistern verbrachte ich meine Kinderjahre auf unserem landwirtschaftlichem Anwesen.

Nach Volksschule und Gymnasium mußte ich als 16jähriger im Februar 1945 noch zum Kriegsdienst bei der Wehrmacht einrücken.
Nach Kriegsende und mehrmonatiger Kriegsgefangenschaft kam ich nach Hause zurück.
Ich wurde Landwirt.

Im Jahr 1956 heiratete ich meine Frau Magdalena. Sie ist Hausfrau, Mutter von vier Söhnen und Expertin für alles in Haus und Hof. Mit großem Engagement war sie über 40 Jahre Fachlehrerin für Werken und musisches Gastalten an der Grundschule unserer Stadt. Seit 1995 ist sie im Ruhestand.
Unsere Söhne leben heute in Düsseldorf, Lübeck, Berlin und München.

Wegen einer Landwirtschaftspolitik der EG, die für unseren nur kleinen Hof auf Dauer das "Aus" bedeuten mußte, entschloß ich mich 1966 zu einem Nebenerwerb,der dann 1970 zu einer Umschulung und einem betriebswirtschaftlichem Studium führte.

Von 1972 bis zu meinem Ausscheiden (Dezember 1991) aus der Fa. LFZ Hannover GmbH, später NORDDEUTSCHE FLEISCHZENTRALE GmbH, walangfoerden1r ich an einem Großschlachthof mitverantwortlicher Einkäufer für Schlachtvieh und alleinverantwortlicher Leiter der von mir gegründeten Nutzviehabteilug

Die Geschichte der Familie Beckmann ist eng mit der Geschichte unseres Dorfes Stelle verknüpft. Ich selbst habe 18 Jahre lang die Einwohner des Ortes Stelle im Gemeinderat und später im Stadtrat von Twistringen vertreten

Lebensweg