Die Steller Schule

Erste Nachrichten über eine Schule finden sich in einem Bericht des Twistringer Pfarrers, der um 1680 angefertigt wurde. Danach betreute der Lehrer Johan Harmes 20 Jungen und Mädchen und lehrte sie Lesen und Schreiben und zwar hauptsächlich mit Hilfe des Katechismus. Auch hundert Jahre später - 1768 - heisst es in einem Visitationsbericht, wurden 10 Kinder vom Lehrer Joh. Heinr. Weymann in seinem eigenen Haus in das Lesen und Schreiben eingeführt. Schulunterricht wurde bis jetzt nur im Winter erteilt. Eine Sommerschule gab es bis dahin nicht. Erst um 1825 ist in Stelle zum erstenmal ein Schulhaus gebaut worden. Die Lehrer waren darauf angewiesen, ihre Einkünfte durch eigene Landwirtschaft zu verbessern.***

(Otto Bach: STELLE - Beiträge zu einer Ortsgeschichte vom Okt. 1985; Seite 39)

schueler1925
60-70 Kinder wurden von e i n e m Lehrer, Lambert Abeln, unterrichtet,
der von 1902 bis 1938 Lehrer in Stelle war.

schule1936
Seit 1928 war Fräulein Kramer Lehrerin für die unteren vier Jahrgänge.
Links neben der Tafel: ich als 7jähriger Schüler

In den Jahren von 1950 bis 1960 war die Schülerzahl in Stelle derart stark geworden, dass ein neues Schulhaus notwendig wurde. Der Schulhaus-Neubau wurde 1962 eingeweiht. In diesem Haus wurde aber nur bis 1976 Unterricht erteilt, weil die Schülerzahlen stark rückläufig waren und eine Zusammenfassung der Schüler der oberen Jahrgänge (ab Klasse 5) in Twistringen erfolgte. Bald gingen auch die Grundschüler nach Twistringen. Das Schulgebäude Twistringen verkauft, inzwischen ist es in ein Clubheim umgewandelt

. lehrerwohnhaus
Lehrerwohnhaus 1936

Schule